wieder da

tja, nun wohne ich hier in dresden und eigentlich hat sich so viel geaendert...aber innen drin seh ich immer noch genau so chaotisch aus wie vor 6 jahren.
in den letzten monaten hat sich viel veraendert; ich habe ein lehramtsstudium angefangen...bin nach dd in meine eigene kleine wohnung gezogen...habe neue freunde gefunden. und wieder ein mal mache ich die selben fehler wie immer...ich verlasse mich auf meine freunde. aber auf der anderen seite frage ich mich, ob es nich genau das ist was man macht??? ich meine, man kann sich doch auf seine freunde verlassen oder? ist ja nich so dass ich ihnen jetz irgendwie staendig wichtige aufgaben gebe oder sowas sinnloses. aber wenn ich hilfe braeuchte dann denke ich wuerden sie mir helfen...
naja die alten zweifel wieder...sind diese leute wirklich meine freunde? moegen sie mich wirklich? waeren sie in schweren zeiten fuer mich da? verlange ich zuviel, obwohl ich ja eigentlich letztendlich garnichts verlange? ist es denn wirklich so schlimm, dass zu verlangen was ich auch zu geben bereit waere?

naja und mein liebesleben sieht genauso unsicher und chaotisch aus...naja wenns eins gaebe wuerde es chaotisch aussehen. ich bilde mir mal wieder viel zu viel ein, bin nicht mutig genug, bin eigentlich wieder mal ein totaler schisser und hasse mich selber dafuer! aber lieber selbsthass, als einen menschen verlieren der mir unendlich viel bedeutet...
dazu gibt's bestimmt noch mehr...

aber jetz ist meine vorlesung fast zu ende, also werd ich mich zu jenny machen (eine der neuen freundinnen) und fuer sie einkaufen gehen, weil sie echt schlimm krank ist...

9.11.11 17:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen